Katharina Gottfried

…wurde als zweite Tochter österreichischer Eltern in der Schweiz geboren.Von frühester Kindheit an hat sie mit der Blockflöte musiziert. Ab dem neunten Lebensjahr kam dann das Cello dazu. Nach der Matura studierte sie zwei Jahre in Paris Cello und Kammermusik. Nach ihrer Rückkehr hat sie das Pädagogikstudium am Konservatorium der Stadt Wien und das Konzertfachstudium an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien abgeschlossen. In dieser Zeit konnte Katharina Gottfried-Schimak auch eine Menge Erfahrung als Orchestersubstitut bei RSO, Niederösterreichische Tonkünstler, Volksoper Bühnenorchester, Wiener Kammeroper, Wiener Kammerphilharmonie, Neue Oper Wien, etc. und als Ensemblemitglied auf vielen Tourneen in Europe, USA, China und Japan sammeln. Katharina Gottfried-Schimak ist verheiratet und hat zwei Töchter, an den Musikschulen der Stadt Wien unterrichtet  sie seit Herbst 2000.

„In meinem Unterricht begleite ich Kinder und Jugendliche durch alle Höhen und Tiefen des Abenteuers, ein Instrument spielen zu lernen. Mein Ziel ist es, für jede/n genau den Platz zu finden, den die Musik und das Cello in ihrem/seinem Leben haben sollen – vom begeisterten Hobbycellisten bis zur Profimusikerin!“

 

Veronika Pittrich

…wurde in Salzburg geboren. Ihr erster Kontakt mit Musik erfolgte über das Singen in der Familie. Ab dem 6. Lebensjahr lernte sie Blockflöte. Ersten Unterricht am Violoncello erhielt sie im Alter von 11 Jahren. Prägende Lehrer waren Wilfried Tachezi und Heidi Litschauer am Mozarteum Salzburg und Wolfgang Herzer an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

Auftritte im In- und Ausland mit verschiedenen Ensembles, wie z. B. der Dommusik Salzburg, dem Ensemble Neue Sreicher, dem Penzinger Trio, Intermezzo Musicale und dem Animo Quartett Wien bei verschiedenen Veranstaltungen, unter anderen im Rahmen der Salzburger Festspiele und der Wiener Festwochen erlaubten ihr, wichtige Erfahrungen zu sammeln. 

Seit 1984 unterrichtet Veronika Pittrich an den Musikschulen Wien, seit 2005 zusätzlich auch am Privatkonservatorium Prayner.

„Ich arbeite sehr gerne mit jungen Menschen und liebe daher meine Tätigkeit als Cellolehrerin leidenschaftlich. Eines meiner Hauptanliegen im Unterricht ist, die mir anvertrauten Kinder und Jugendlichen dort abzuholen, wo sie in ihrer Entwicklung gerade sind und sie ein Stück des Weges zu begleiten.“

Veronika Pittrich hat eine erwachsene Tochter, die in ihrer Freizeit gerne Klavier spielt.

Veronika Pittrich (Foto von privat)