Brigitte Rieger
Brigitte RiegerAkkordeon, Steirische Harmonika

Musikalische & Pädagogische Ausbildung in Wien (Musikschule, Konservatorium, Pädagogische Akademie) und Salzburg (Mozarteum)

Unterrichtstätigkeit seit 1986 (an der Musikschule Simmering seit 2004)

Musikalische Schwerpunkte: Klassik, Folk, Pop

Bevorzugtes Unterrichtsmaterial von Ari-Matti Saira & Lars Holm für Akkordeon,

sowie von Elisabeth & Klement Feichtenhofer für die Steirische Harmonika

Vorlieben: gemeinsames Musizieren in Ensembles

Wichtig: schöne & gut klingende Instrumente

WEGWEISER AKKORDEON UND STEIRISCHE HARMONIKA

Sinnvoll ist ein Beginn mit ca. 6 bis 8 Jahren. Es gibt Instrumente verschiedenster Größen, die auf die Körpergröße und Kraft des/der SpielerIn abgestimmt sein müssen. Um die richtige Akkordeongröße zu finden stehen die AkkordeonlehrerInnen gerne beratend zur Seite.

 Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Knopf- und Tastenakkordeon. Darüber hinaus gibt es verschiedene Instrumententypen, sogenannte Standardbassinstrumente und Melodiebassinstrumente. Das Akkordeon ist ein relativ junges Instrument hat verschiedene Spielsysteme (B-Griff, C-Griff, Bajansystem,…). Gerade deshalb und auch wegen der richtigen Größe und dem damit verbundenen Gewicht des Akkordeons ist es unerläßlich vor der Anschaffung eines Instrumentes unbedingt Kontakt mit dem/der zukünftigen LehrerIn aufzunehmen. Im Fachhandel, oft auch direkt beim entsprechenden Akkordeonbauer gibt es AnfängerInneninstrumente um ca. 1000,- bis 1500,- Euro. Es ist – der gute Zustand des Instruments vorausgesetzt – durchaus auch möglich ein gebrauchtes Instrument zu kaufen. Solche Instrumente kosten dementsprechend weniger. Ein gebrauchtes Instrument sollte aber in jedem Fall vor dem Kauf von einem Fachmann oder einer Fachfrau begutachtet werden, da viele Instrumente angeboten werden und der tatsächliche Zustand nur durch genaues Ausprobieren eingeschätzt werden kann. Da das Akkordeon in seiner Größe auf die Größe des/der Spielenden abgestimmt sein muss, kann es im Laufe der Ausbildung wiederholt vonnöten sein das Instrument zu tauschen und ein nächstgrößeres anzuschaffen.

Bei der Steirischen Harmonika, die in erster Linie ein Volksmusikinstrument ist, handelt es sich um ein diatonisches Instrument und man unterscheidet zwischen verschiedenen Stimmungen. Die Größe muss zum/zur SpielerIn passen. Die Lehrenden stehen auch hier gerne beratend zur Verfügung. Der Preis eines AnfängerInneninstruments, das in der Regel ein dreireihiges sein wird, bewegt sich im Bereich von 1000,- bis 1500,- Euro.

ÜBEN

Von Anfang an ist genügend Zeit zum Akkordeon/Harmonika üben einzuplanen. Die besten Erfolge stellen sich beim täglichen Üben ein. Für einen guten Erfolg braucht das Kind auf jeden Fall die Unterstützung der Eltern. Zeigen sie als Eltern stets ein freundliches Interesse an der Übetätigkeit sowie am Musizier-Fortschritt Ihres Kindes und besuchen Sie in jedem Fall seine Konzertauftritte.

Der Akkordeon- und Harmonikaunterricht orientiert sich am Rahmenlehrplan der Konferenz der österreichischen Musikschulwerke (KOMU). Dieser sieht neben dem Hauptfachunterricht auch den Besuch von ergänzenden Fächern wie z.B. Musiktheorie, Gehörschulung, Chorgesang und Ensemblespiel vor. Auftritte bei Konzerten und Prüfungen bilden ebenfalls wichtige Bestandteile der Ausbildung.

 Das Akkordeon ist ein sehr vielseitiges Instrument, das in allen Musikrichtungen zu Hause ist. Volksmusik, Wordlmusic-Stile wie beispielsweise der Tango, die Musik des Balkan, die französische Musette,… sind ohne Akkordeon kaum denkbar. Darüber hinaus wird es in der zeitgenössischen Musik sowohl als Solo-, Kammermusik- wie auch als Orchesterinstrument eingesetzt. Transkriptionen von Musik aus früherer Zeit werden ebenso gespielt wie Stücke aus dem Jazz- und Pop-Bereich. Die österreichischen Musikschulen bieten die besten Voraussetzungen, um Ihr Kind in all diesen Bereichen zu fördern.