Die Gitarre ist ein vielseitig einsetzbares Instrument. Es gibt Unterschiede zwischen klassischer Gitarre, Jazzgitarre oder der Gitarre in der Popmusik, die nicht nur die Literatur, sondern auch Material und Spieltechniken betreffen. Wir empfehlen ein beratendes Gespräch mit der jeweiligen Lehrkraft, um Ihre Erwartungshaltung mit den Angeboten des Musikschulstandortes abzugleichen. In jedem Musikschulstandort wird eine fundierte spieltechnische Basis auf der klassischen Gitarre vermittelt, die es ermöglicht, sich in der großen Vielfalt der Gitarrenliteratur von Renaissancemusik bis Moderne, von Volksmusik bis Pop und Jazz ausdrücken zu können.

Selbst Musik machen zu können bringt viel Freude ins Leben! Aber nicht nur das: Musizieren im Allgemeinen und Gitarre spielen im Besonderen fördert und fordert die Konzentrationsfähigkeit, schult die Motorik (Rechte-Linke Hand Koordination) und trainiert abstraktes Denkvermögen. Kreativität und Phantasie können durch das Instrument eine selbstbestimmte Ausdrucksform finden. Durch gemeinsames Musizieren werden soziale Kompetenzen gefördert und das Selbstbewusstsein wird gestärkt.

Einstiegsalter und Einstiegsinstrument

Die Gitarre als Musikinstrument eignet sich für ein Alter ab ungefähr sieben Jahren. Davor ist der Besuch von Elementarem Musizieren zu empfehlen. Bei entsprechender Eignung kann auch ein früherer Einstieg in den Gitarrenunterricht möglich sein. Besonders wichtig für den Anfangsunterricht mit Kindern ist ein auf die Körpergröße abgestimmtes Instrument. Lassen Sie sich von den Lehrkräften beim Kauf beraten. Der Klang der Gitarre wird maßgeblich von ihrem Holz bestimmt, daher empfehlen wir Instrumente mit massiver Vollholzdecke. Im Musikfachhandel finden Sie Kindergitarren ab ca. 180 Euro. Zusätzliche Kosten ergeben sich aus weiterem Zubehör wie Noten, Notenständer, Stimmgerät, Fußbank oder Stütze, Metronom und Saiten.

 

Julia Lederer, Gitarre

1972 in Wien geboren, Studium am Konservatorium der Stadt Wien, Lehrtätigkeit seit 1991 in Wien und Niederösterreich. Fort- und Ausbildungen in den Bereichen ganzheitlicher Medizin, Körperwahrnehmung und Kinesiologie.

Das Spielen eines Instruments ist eine ganzheitliche und komplexe Tätigkeit, denn dabei treten das Hören, das Sehen, der Tastsinn, unzählige Muskeln und Gedanken, gleichzeitig in Verbindung. Nicht nur der Wille und die Ausdauer des Schülers sind notwendig, sondern auch die Eltern werden dabei herausgefordert, denn der Fortschritt am Musikinstrument hängt von der Bereitschaft aller Bezugspersonen ab. Ich sehe meine Aufgabe als Lehrer darin, den Schüler beim Erlernen der klassischen Gitarre zu unterstützen und ihn dabei zu begleiten, seine Ziele bestmöglich zu erreichen. Meine Erfahrungen in der Körperwahrnehmung und Kinesiologie haben sich als sehr hilfreich erwiesen, dem Unterricht eine ganzheitliche Komponente zu verleihen.