E-BASS SPIELEN BEGINNEN

Der E-Bass ist vor allem ein Band-Instrument. E-BassistInnen müssen deshalb schon früh lernen, selbständig Basslinien zu Songs zu entwickeln, nach Akkordsymbolen und Noten zu spielen, und in einer Band gemeinsam mit dem Schlagzeug für das rhythmische Fundament und den richtigen Groove zu sorgen. Dies stellt zusammen mit vielen weiteren Fähigkeiten die man am Bass im Laufe der Zeit erwerben sollte, besondere Herausforderungen an die SchülerInnen, was dazu beitragen kann, dass deren Persönlichkeit und sozialen Kompetenzen gestärkt werden.

EINSTIEGSALTER

Der E-Bass eignet sich für alle Altersgruppen, wobei das Einstiegsalter bei ca. 10 Jahren liegt. Bei körperlicher Eignung kann auch bereits früher begonnen werden.

DAS INSTRUMENT

Der E-Bass, auch Bassgitarre genannt, wird wie der Kontrabass in Quarten gestimmt. Für den Einstieg eignen sich 4-Saiter Bässe. (z. B.: P-Bass-Modelle, J-Bass-Modelle verschiedener Hersteller). Später kann auf einen 5-Saiter gewechselt werden. Da er über keinen Resonanzkörper verfügt, wird der E-Bass mittels elektromagnetischer Tonabnehmer über einen Bassverstärker elektrisch verstärkt.

INSTRUMENTENKAUF

Für Kinder werden von verschiedenen Herstellern kleinere Kinder-E-Bässe angeboten. Im guten Fachhandel gibt es zu Schulbeginn sogenannte „Einsteigersets“ bestehend aus E-Bass, Übungsverstärker, Kabel und Gurt um ca. € 250 bis € 500.

Preis einer neuen Bassgitarre: € 300 bis € 1.600 und mehr. Kinder-E-Bässe gibt es mitunter schon von € 70 aufwärts. Achtung: Unbedingt vor Ort bei einem Händler fachlich beraten lassen und vor „Billigst“-Käufen aus dem Internet, sich informieren. Damit erspart man sich womöglich Kosten für Nachjustierungen.Bassverstärker, je nach Größe und Leistung kosten von € 150 bis € 1.800 und mehr. Für Einsteiger genügen Instrumente der unteren bis mittleren Preiskategorie. Instrumente beim Kauf vom Händler spielfertig einstellen lassen.

ÜBEN

Von Anfang an ist genügend Zeit zum ungestörten, täglichen Üben sowie zum Beschäftigen mit Musik und Musikhören einzuplanen.

LEHRPLAN

Der E-Bassunterricht an der Musikschule Wien orientiert sich am österreichweit gültigen Rahmenlehrplan der Konferenz der österreichischen Musikschulwerke (KOMU). Dieser sieht neben dem Hauptfachunterricht auch den Besuch von ergänzenden Fächern wie z.B. Pop/Rockmusikkunde, Lernensembles, Jazztheorie, Band- und Ensemblespiel sowie Big Bandspiel vor. Auftritte bei Konzerten und Prüfungen bilden ebenfalls wichtige Bestandteile der E-Bassausbildung. Für die Begabtenförderung stehen besondere Programme zur Verfügung. Da viele Lerninhalte sich mit denen des Jazzkontrabasses überschneiden, lernen einige SchülerInnen beide Instrumente parallel.

STELLENWERT DES E-BASSES

Der E-Bass (Bassgitarre) ist ein relativ junges Instrument und spielt in allen modernen Musikstilen wie Pop, Rock, Soul, Hip Hop usw. bis hin zum Jazz zusammen mit dem Schlagzeug die tragende Rolle in der Rhythmusgruppe. Moderne E-BassistInnen müssen mit einer Vielzahl von Musikstilen vertraut sein und können sowohl in einer Popband, einer Rockband, einem Jazzquartett, einer Bigband als auch in einem Musicaltheater oder einer Danceband mühelos für den richtigen Groove und coole Basslines sorgen. Auch als attraktives Solo-Instrument hat sich der E-Bass in den letzten Jahren emanzipieren können.

<strong>Johannes Strasser</strong>
Johannes StrasserE-Bass

Hans Strasser spielt seit seinem 14. Lebensjahr E-Bass und Gitarre und entdeckte mit 16 Jahren sein Liebe zum Kontrabass. Er hatte das Glück bei Josef Nemeth, einem sehr engagierten Musiker und Künstler an der Musikschule Wels seinen ersten Kontrabassunterricht sowohl klassisch als auch im Jazz zu erhalten. Es folgte ein klassisches Kontrabassstudium am Mozarteum Salzburg bei Prof. Alfred Bürgschwendtner und an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien in der Klasse Prof. Ludwig Streicher.

Hans Strasser wandte sich schon während des Studiums intensiv dem Jazz zu und wurde aufgrund seiner subtilen und versierten Spielweise, bald einer der meist gefragten Bassisten in der österreichischen Szene. Er spielte unzählige Konzerte mit internationalen Jazzlegenden und Stars wie Benny Golson, Art Farmer, Chico Freeman, Sheila Jordan, Lew Tabackin, Karl Ratzer, Pee Wee Ellis, dem Vienn Art Orchestra, er war über 20 Jahre Bassist des international renommierten Fritz Pauer Trios, spielte Bass aufzahlreichen CDs verschiedener österreichischer und internationaler Musikerinnen und Musiker. Er trat auf internationalen Festival von Tel Aviv bis Havanna auf, spielte in Fernsehshows, bei Theater- und Musicalproduktionen, bei zahlreichen Studiosessions und in unzähligen Clubs Europaweit. Momentan ist er auch Bassist in der Band von Lia Pale, einem Bandprojekt mit mathias Rüegg. http://www.liapale.net/lineup/detail/hans-strasser/

Seit 2000 ist Hans Lehrer für Jazzkontrabass/E-Bass an der Musikschule in Wien. Hans unterrichtet leidenschaftlich gerne und gibt seine langjährige musikalische Erfahrung in den vielfältigsten Stilistiken und Spielarten sowohl am E-Bass als auch am Kontrabass gerne und mit viel Einsatz an seine Schülerinnen und Schüler weiter. Oberstes Gebot ist dabei, dass es nur richtig Spaß machen und grooven kann, wenn man auch bereit ist was dafür zu tun. Das bedeutet am Bass natürlich regelmäßiges Üben und Interesse an allem was mit dem Bassspielen zusammenhängt. Das Spielen in den Bands und Ensembles der Musikschule und der Besuch der Theoriefächer sind natürlich dabei genauso selbstverständlich.

In den Sommermonaten kann man Hans Strasser immer wieder als Dozenten bei verschiedenen Workshops antreffen, wie zum Beispiel der Jazzwoche in Schloss Zeilern.